Rehabilitations-Zentrum

Leitlinie

Was willst du, dass ich dir tue?

Die Roda-Werkstatt ist ein Teil des Rehabilitations-Zentrums und wir Mitarbeiter sehen unsere Aufgabe im humanistisch/christlichen Handeln für die behinderten, uns anvertrauten Menschen. In diesem Sinne sind wir sozial und politisch verantwortlich für das, was wir tun und unterlassen.

Unser Handeln wird dabei von zwei Eckwerten bestimmt: von der Selbstbestimmung der behinderten Menschen und zum anderen von den gesellschaftlichen Strukturen, die komplex, differenziert und ständig Veränderungen unterworfen sind.

Arbeit ist ein Ausdruck der Würde des Menschen. Sie steigert Lebensqualität, Autonomie und Selbstachtung. In unserer Werkstatt ermöglichen wir Menschen, die aufgrund ihrer Behinderung nicht oder noch nicht auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt vermittelt werden können, langfristig Arbeit und Beschäftigung, d.h. die Teilhabe am Arbeitsleben. Dazu schaffen wir Bedingungen, die sich nach ihren individuellen Neigungen und Fähigkeiten sowie sozialen Bedürfnissen richten.

Wir stellen uns mit zeitgemäßen Konzepten in Organisation, Produktion und Marketing den Anforderungen der modernen Wirtschaft. Vorrangig geht es uns jedoch um die Menschen selbst. Ihnen bieten wir, unabhängig von ihrer Leistungsfähigkeit, einen zweiten Lebensraum, d.h. Tagesstruktur und die Erfahrung, für die Gemeinschaft wichtig zu sein.

Unsere Qualitätspolitik verpflichtet uns zu einer passgenauen Leistungserstellung, die den Erwartungen unserer Kunden entspricht. Kundenzufriedenheit ist das oberste Ziel unserer Werkstatt unter Berücksichtigung der Interessen unserer Beschäftigten.
Wir verstehen uns als zuverlässigen Partner für alle unsere Kunden.

Ansprechpartner

Kontakt


Imagefilm "Roda Werkstatt"


Facebook

Aktuelle Informationen über die Roda-Werkstatt finden Sie auch auf unserer Facebook-Seite. Wir freuen uns, wenn Sie uns dort folgen, unsere Neuigkeiten kommentieren und uns gern auch weiterempfehlen.

Mehr erfahren